Policy Analytics

Evidence. Insights. Innovation. 

Führt ein Programm, eine Regulierung oder eine spezifische Massnahme zum angestrebten Ergebnis? Bestehen bessere Alternativen? Sind die aufgewendeten Mittel effizient eingesetzt? Wie können die wirksamsten Projekte ausgewählt werden? Was für Prozesse und Strukturen sind nötig, dass strategische und operationele Entscheide evidenz-basiert gefällt werden können?

Dank technischem Fortschritt verfügen wir heute über mehr und genauere Daten, Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Methoden als je zuvor. Diese können helfen, genau solche Fragen zu beantworten. Policy Analytics unterstützt Organisationen und Institutionen darin, von diesen neuesten Entwicklungen zu profitieren. 

Wir helfen unseren Kundinnen und Kunden dabei evidenz-informiert zu arbeiten und ihre Lernkultur zu fördern. Wir unterstützen sie die Wirkung ihrer Programme zu verstehen und zu steigern, damit sie ihre Ziele erreichen. ​Dank der Anwendung modernster Analysetechniken und Forschungsmethoden können wir die Wirksamkeit und Kosteneffizienz von Massnahmen und Projekten evidenzbasiert untersuchen und relevante, lösungsorientierte Handlungsoptionen herleiten.

 
 
Was wir tun 
Evidenz nutzen 

Wir helfen unseren Kundinnen und Kunden, Daten aus vielfältigen Quellen zu verstehen, zu analysieren und zu nutzen. Wir werten Datenbanken aus und verfassen massgeschneiderte Policybriefs. Die wissenschaftlichen Grundlagen der geplanten oder umgesetzten Interventionen werden anschaulich beschrieben und verständlich gemacht. 

Policy Design

In enger Abstimmung mit den relevanten Akteuren analysieren wir die Ausgangslage und den Kontext eines Projektes, um dann mit Hilfe verhaltensökonomischer Ansätze, Evidenz aus bestehender Forschung und kurzen Pilotversuchen vielversprechende Programm-Optionen zu erarbeiten.

Wirkung messen

Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden mit qualitativen und quantitativen Methoden die Wirkung von Programmen und Interventionen zu messen und zu verbessern. Die gewonnene Evidenz dient als Grundlage für die Planung, Umsetzung oder Reform der untersuchten Programme. 

Lernkultur fördern

Wir helfen unseren Kundinnen und Kunden eine Lernkultur zu fördern wo  Fehler und Misserfolge angesprochen und systematisch als Chance genutzt werden, etwas zu lernen.

Wer wir sind
Co-Founders

Dr. Adina Rom arbeitet als Entwicklungsökonomin am Center for Development and Cooperation (NADEL) an der ETH Zürich und leitet ETH for Development (ETH4D). Vorher hat sie an der Harvard Kennedy School Public Policy studiert.  Sie war für die Umsetzung von zahlreichen Evaluationen mit Innovation for Poverty Action (IPA) in Kenia und dem Center for Effective Global Action (CEGA) an der University of California Berkeley verantwortlich. Sie hat verschiedene NGOs und Sozialunternehmen sowie die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) beraten. Ausserdem hat sie für die Weltbank und für das Poverty Action Lab am Massachusetts Institute for Technology (MIT) Trainings über Wirkungsanalysen geleitet. 

Kontakt: adina.rom@nadel.ethz.ch

Dr. Andreas Beerli arbeitet als Ökonom an der Konjuktur-forschungsstelle der ETH Zürich und ist mit dem Immigration Policy Lab (IPL) Zürich assoziiert. Er hat verschiedene Evaluationen im Bereich Migration und Arbeitsmarkt durchgeführt und arbeitet gegenwärtig an Evaluationen zur Integration von Migrantinnen und Migranten und im Strafprozessbereich. Er hat zu diesen Themen private und öffentliche Organisationen beraten. Seine Dissertation hat er am Institut für Volkswirtschaft an der Universität Zürich mit Aufenthalten an der University of California, Davis, und an der London School of Economics and Political Science (LSE) absolviert. 

Kontakt: beerli@kof.ethz.ch

download.jpg

Kobbina Awuah ist Spezialist für Investitionen und Unternehmens-führung in Emerging Markets. Er ist Gründer von Peak Investment Capital, einer Afrikanischen Private Equity Firma, die sich auf kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert. Er hat einen MA von der Harvard Business School und einen BA in Ingenieurwissenschaften von der Cornell Universität. 

Presentation2.jpg

Dr. Deborah Kistler ist Verhaltensökonomin an der ETH Zürich. Sie hat schon verschiedene Studien zur Wirkungsmessung in der Schweiz und in Süd-Amerika geleitet. Ihr Studium hat sie an der Universität Lausanne und Zürich gemacht. Zuvor war sie als Konsulentin für Fehr Advice und bei dem Forschungs- und Beratungsunternehme Econcept tätig. 

Aljosha Henkel arbeitet als Verhaltensökonom im Team von Ernst Fehr am Insitut für Volkswirtschaftslehre der Universität Zürich. Er war beteiligt bei der Beratung, Planung und Implementierung von Wirkungsmessungen in Zusammenarbeit mit verschiedenen öffentlichen Organisationen, Stiftungen und Förderfonds. Er hat einen MA von der Universität Zürich.

flurinaschneider_edited.jpg

Flurina Schneider studiert Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bern und Zürich mit Fokus auf Policy- und Datenanalyse. Im Sommer 2019 hat sie als Research Assistant bei einer Wirkungsanalyse der Universität Zürich in Kenia mitgeholfen und so erste praktische Erfahrungen in diesem Gebiet gesammelt.

Beirat

Dr. Barbara Häring, Verwaltungsratspräsidentin Econcept

Ehem. Nationalrätin

Präsidentin Stiftungsrat des Genfer Internationalen Zentrums für Humanitäre Minenräumung

Mitglied im Stiftungsrat des Schweizerischen Nationalfonds (SNF)

Dr. Michael Kremer, Gates Professor of Developing Societies, Department of Economics an der Harvard Universität

Founder and Scientific Director Development Innovation Ventures (DIV) bei USAID

Michael Kremer wurde 2019 gemeinsam mit Esther Duflo und Abhijit Banerjee mit dem Nobelpreis für Wirtschaft geehrt

Carol Nekesa,  Gründerin und CEO von REMIT Research

Ehem. Vizedirektorin von Innovations for Poverty Action Kenya

Gründerin von TamTam Africa und Binti Africa Foundation

MPA Harvard Kennedy School

Dr. Dina Pomeranz, Assistenzprofessorin in Mikroökonomie an der Universität Zürich, Ehem.   Harvard Business School

Affiliierte Professorin bei Poverty Action Lab (J-PAL), Center for Growth and Development (CGD), International Growth Center (IGC), Center for Economic Policy Research (CEPR)

Dr. Frédéric Varone,  Direktor des Departements  für Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen an der Universität Genf

Mitglied im Stiftungsrat des Schweizerischen Nationalfonds (SNF)

 
Medien
Screen Shot 2019-04-02 at 12.26.10.png
IKEA_DDD_2019_BASEL_1210-1330_0013.jpg
adina_club.png
 
Kunden und Partnerschaften
image.imageformat.lightbox.840034308.png
Screen Shot 2020-02-09 at 09.22.48.png
logo-foraus-de-fr-it_transparent.png
Screen Shot 2020-01-04 at 20.04.17.png
Screen Shot 2020-02-09 at 09.51.25.png
Screen Shot 2020-02-09 at 09.23.31.png
Screen Shot 2020-02-07 at 16.21.03.png
 
Screen Shot 2020-02-09 at 09.23.56.png
Kontakt
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Danke! Die Nachricht wurde gesendet.

Associates